Ich wollte unbedingt eine Seife zur EM 2016 herstellen, hatte aber partout keine Idee. Was macht man, naja klar, man geht ins Internet

um sich ein paar Ideen zu holen. Bin dann auf einen Beitrag über wasserlösliches Zauberpapier gestoßen und sofort war mir klar, das

ist es. Gesagt getan aber so einfach wie ich mir das vorgestellt hatte war es dann doch nicht.

Zuerst suchte ich nach dem entsprechenden Papier, dabei bin ich auf der Seite der Fa. Neptun, Kreativshop, fündig geworden, die dieses Papier verkauft. Mir war aber noch nicht klar, wie kommt das Papier auf die Seife. Also die Firma angeschrieben und mal nachgefragt.

Meine Gessprächspartnerin , Frau Jugel, erklärte sich sofort bereit mir ein Muster zu schicken. Das nenn ich doch mal einen super Service.

Mittlerweile war ich auf der Suche nach einer Anleitung, ich wusste, es gibt eine auf einem amerikanischen Seifenblog (Soapqueen). Da ich die gewünschten Infos auf die Schnelle nicht fand, habe ich nochmals mit Frau Jugel Kontakt aufgenommen. Von ihr erhielt ich dann den entsprechenden Link. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Fa. Neptun Kreativshop.

 

So alles war bereit, Papier war da, ein Clipart/Fussball hatte ich mir aus dem Netz runtergeladen und dann, ja so einfach, wie das beschrieben war, ging es dann doch nicht. Ein zweiter Versuch musste her, der hat mich aber auch noch nicht überzeugt, also dritter Versuch, so schnell gebe ich nicht auf.      

 

Das Ergebnis ist noch nicht ganz so wie ich es mir vorgestellt hatte, aber für einen vierten Versuch hatte ich keinen Nerv mehr. Ich werde den Versuch irgendwann wiederholen, muss schauen ob das noch besser geht.

 

So jetzt darf die EM kommen und ich wünsche der deutschen Mannschaft viel Glück.

 

12. Juni 2016